Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Jahrtausende alte Behandlungsform aus der chinesischen Medizin, die auf naturwissenschaftlich nachprüfbaren Grundlagen beruht.

 

Bei der Akupunktur werden bestimmte Hautstellen, sog. Akupunkturpunkte aktiviert, um Reaktionen im Nervensystem und im Gehirn auszulösen.

 

Bei bestimmten Erkrankungen werden die Akupunkturpunkte zusätzlich mit Wärme (Moxibustion) oder Schröpftechniken behandelt. Ebenso können subkutane Injektionen mit homöopathischen Mitteln  die Wirkung der Akupunkturnadeln deutlich verstärken.

 

Je nach Lage der Akupunkturpunkte unterscheidet man Körperakupunktur, Ohrakupunktur und Schädelakupunktur nach Yamamoto. Alle diese Techniken werden bei uns angewendet und ggf auch kombiniert.

 

Typische Indikationen für Akupunktur sind z.B:

 

  • chronische Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich
  • Kniegelenkarthrose                                                                           (bei diesen beiden Krankheitsbildern werden 10 Akupunkturbehandlungen einmal jährlich von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen)
  • Verspannungen im Schulter-Nackenbereich                      
  • chronische Kopfschmerzen, v.a. auch Migräne
  • Wechseljahres- und Menstruationsbeschwerden
  • Allergische Erkrankungen, v.a. Heuschnupfen
  • chronische Nasennebenhöhlenerkrankungen
  • Tinnitus
  • Raucherentwöhnung
  • Erschöpfungszustände

 

Durch regelmäßige Akupunkturbehandlungen können nicht nur chronische und wiederkehrende Beschwerden und Schmerzzustände langfristig gelindert werden, auch sprechen akute Erkrankugen bei raschem Akupunkturbeginn teilweise so gut an, so daß bereits im Frühstatdium z.B eines Infektes weitere Maßnahmen nicht mehr nötig sind.